Outro

Geschrieben von kaw am Sa.., 06.08.2022, 10:45
KaW Bühne verlassen

Liebe Freundinnen und Freunde von Kunst am Waidmarkt,

 

die Würfel sind gefallen, unser Verein ist Geschichte.

Nach 30 Jahren haben wir uns verabschiedet und den Verein in der Mitgliederversammlung am 28. Juli 2022 aufgelöst.

Die Gründe sind vielschichtig, aber in erster Linie sind wir an dem mangelnden Interesse der Behörde an der Fortführung unserer langjährigen und erfolgreichen Kooperation und insbesondere der erforderlichen Unterstützung gescheitert.

Die Zeiten ändern sich, die handelnden Personen ändern sich, das muss man akzeptieren.

Als wir vor 30 Jahren voller Enthusiasmus für unsere Idee gestartet sind, hatten wir es natürlich auch mit vielen Skeptikern zu tun, aber wir hatten eine Behördenleitung auf unserer Seite, die ebenfalls neugierig auf die Idee war, Polizei und Bevölkerung unter dem Dach der Kultur einander näher zu bringen. Daraus hat sich eine langjährige gegenseitige Unterstützung entwickelt, die sicherlich auch zur Förderung der polizeilichen Öffentlichkeitsarbeit beigetragen hat.

Wo hat es das schon gegeben, dass in einem Polizeipräsidium über Jahrzehnte die Crème de la Crème der deutschen Kabarettszene aufgetreten ist? Und immer volles Haus, und immer mindestens  die Hälfte des Publikums aus der Bevölkerung, die sich aus diesen Anlässen immer entspannter ins Präsidium wagte. Zunächst in das alte Präsidium am Waidmarkt, wo wir in dem sogenannten „Großen Vortragssaal“ tagten, der allerdings so klein war, dass die letzten Gäste immer auf dem Klavier sitzen mussten. Dann nach dem Umzug nach Kalk, in das wirklich große Forum, in dem man bis zu 400 Gäste unterbringen konnte und das oft bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Wir hatten viele Nachahmer, Gerichte und andere Polizeibehörden sind unserem Beispiel gefolgt. Aber wir sind stolz darauf, die ersten gewesen zu sein.

Unsere Polizeipräsidenten, zuletzt Jürgen Mathies, haben unsere Arbeit aktiv unterstützt und oft unsere Veranstaltungen eröffnet. Sie haben die Gäste begrüßt und gerne die Gelegenheit genutzt, mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Künstlerinnen und Künstlern aber auch mit den Kolleginnen und Kollegen ungezwungen ins Gespräch zu kommen.

Mit den Einnahmen, die dem Verein verblieben sind, haben wir innerbehördliche Kulturprojekte finanziert, z.B. Mitarbeiterfotoausstellungen, Kunstbazare, künstlerische Matinees, Sportlerehrungen etc.

Aber auch in die Stadtteilgesellschaft haben wir hinein gewirkt  und jahrelang das Projekt KalkKunst unterstützt. Nicht zuletzt haben wir in Kooperation mit der Behörde über Jahrzehnte der lit.Cologne einen Stammplatz gegeben, die es spannend fand, im Polizeipräsidium Krimilesungen durchzuführen.

So blicken wir mit Stolz aber auch ein wenig Wehmut auf die letzten 30 Jahre zurück. Wir bedanken uns bei den vielen tollen Künstlerinnen und Künstlern, die uns die Ehre gegeben haben, den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und für die Treue unseres Publikums.

Manchmal entsteht aus einem Ende ja auch was tolles Neues, in diesem Sinne wünschen wir dem Polizeipräsidium Köln, „unserer“ Behörde, eine erfolgreiche kulturelle Zukunft.

Falls unsere lieben Gäste uns noch ein paar Worte zum Abschied sagen wollen, würden wir uns freuen. Wir lassen unsere Website noch für das Abwicklungsjahr bestehen, im Juli 2023 schalten wir sie dann endgültig ab.

Herzliche Grüße und danke für die vielen Jahre

Ihre und Eure

Ute Janas, Vorsitzende KaW e.V.
Udo Behrendes, 2. Vorsitzender
Michael Lieneke, Schriftführer
Horst Gebauer, Schatzmeister